BMW X6 M

Gewaltige Macht in der Nische

Expertentipps | 31.07.2009

BMW X6 M
BMW X6 M

Mit dem X6 M und dem X5 M öffnet BMW, bzw. die erfolgreiche Tochter BMW M GmbH (2008 wurden über 25.000 Autos abgesetzt), eine Nische in der Nische. Denn bereits der X6 und sein praktischer Bruder X5 stellen beileibe nicht die absatzstärksten Modelle des Hauses dar.

Und mit der brachialen Leistung von 408 kW (555 PS) aus einem V8 mit dem neuen M TwinPower Turbo setzen sich beide Fahrzeuge deutlich an die Spitze dieses sehr kleinen und feinen Segments.

Ein Turbo in einem M Fahrzeug? Ich habe es noch wie gestern im Ohr, als vor wenigen Jahren die Verantwortlichen der BMW M GmbH laut getönt haben, dass in einem M nur Saugmotoren verbaut werden. Und heute? Nun, heute geht um das sogenannte „Downsizing“, das aus weniger Hubraum mehr Leistung herausholt und gleichzeitig verbrauchsarm ist.

Sind dann 4,4 Liter Hubraum tatsächlich „Downsizing“? Ja, in jedem Fall, arbeiten doch zum Beispiel in den aktuellen M5 und M6 Modellen jeweils 10-Zylinder-Sauger mit 5 Liter Hubraum und einer Leistungsausbeute von 373 kW (507 PS). Noch interessanter ist allerdings die Betrachtung des durchschnittlichen Konsums an Super bleifrei: Der M5 jagt 14,4 Liter durch die Düsen, der X6 M „nur“ 13,9 Liter. Und das obwohl der M5 leichter und wesentlich strömungsgünstiger gebaut ist.

Nun stehen diese Werte auf dem Papier, das gemeinhin bekannt, geduldig ist. Dennoch sind Werte um die 14 Liter tatsächlich zu erreichen, beim cruisen auf US-amerikanischen Highways und Interstates, auf denen von uns die ersten Testfahrten unternommen wurden. Etwas mehr bläst der X6 M allerdings auf der Rennstrecke durch: die „Road Atlanta“, wie der Name unschwer vermuten lässt, in der Nähe von Atlanta, Georgia gelegen, war das Ziel für ausgiebige Tests des fast 2,4 Tonnen schweren Automobils.

Aber für eine Rennstrecke sind X5 oder X6 doch nicht gebaut worden, doch eher für das leichte Gelände auf dem Weg zur Almhütte nach Kitzbühel oder das Ski-Resort in Aspen. Nun, ein X6 M, der nach unbestätigten Angaben von M GmbH Ingenieuren, die Rundenzeit des 343 PS starken M3 der Vorgängergeneration auf der Nordschleife des Nürburgrings einstellt, muss besondere Qualitäten auch jenseits normaler Straßen haben.

Und die durfte der X6 M unter Beweis stellen. Der X5 M stand für Testfahrten nicht zur Verfügung, bietet aber dieselben Leistungswerte unter einer etwas anderen Hülle. Mit Bravour fetzte der in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigende Bolide über eine traumhafte Rennstrecke mit engen Kurven und anspruchsvollen bergauf und bergab führenden Passagen.

Geschaltet mit der M Sport-Automatic mit sechs Gängen gibt es für den X6 M nur einen Drang: Vorwärts zu stürmen und das mit einer Harmonie, die auch beim Selbstschalten mit den Paddels am Lenkrad keineswegs gestört wird. Maximale Beschleunigungswerte können mit der Launch Control Funktion erreicht werden, die im M-Modus aktivierbar ist. Motor- und Getriebesteuerung werden über den Power-Modus beeinflusst, dabei stehen die Programme „Sport“ und „Effizienz“ zur Wahl.

Der Zungenbrecher modernster Technik ist der zylinderbankübergreifende Abgaskrümmer mit der Twin Scroll Twin Turbo Technologie. Nix verstanden? Nun, die M Entwickler, allen voran Claus Griebel, der als Leiter Prozess Antrieb BMW X Fahrzeuge verantwortlich zeichnet, konnte das technische und vor allem auch optische Wunderwerk einfachst erläutern:

„Je zwei Zylinder der linken und rechten Zylinderbank des V8 werden auf verschlungenen Pfaden so miteinander verbunden, dass die Turbolader mit ständig gleichem Druck versorgt werden. Deshalb können die beiden Lader kleiner gehalten werden und passen so zwischen die Zylinderbänke. Die beiden Katalysatoren sind direkt am Block angeflanscht, sodass diese schnell die optimale Betriebstemperatur erreichen. Das spart wiederum Aufheizzeit und damit Sprit beim Kaltstart.“

Die Ausstattungsdetails des 108.500 Euro teuren und 250 km/h schnellen, gegen einen kleinen Aufpreis sind es sogar 275 km/h, sind dem Regal des BMW Individual Angebots entnommen. Zu Serienausstattung gehören unter anderem eine elektrische Sitzverstellung, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine lederbezogene Instrumententafel, sowie die automatische Heckklappenbetätigung. Optional lässt sich der Einkaufspreis weiter in die Höhe treiben, zum Beispiel mit einem High End Audiosystem oder dem M spezifischen Head-Up-Display, das neben der Geschwindigkeit auch die wesentlichen navigatorischen Angaben bereithält.

Optimal ist neben den vielen technischen Innovationen und der sagenhaften Straßenlage mit festzupackenden Bremsen die gehobene Sitzposition, die einem von niedrig sitzenden Zeitgenossen in ähnlich schnellen Fahrzeugen deutlich abhebt. Hinten raus schauend fühlt man sich, zumindest im X6, wieder wie einem Sportcoupé und übt sich derweil darin, dass die Gesichtszüge beim Fahren dieses absoluten Hammers nicht zu sehr entgleisen!

Technische Daten: BMW X6 M

Motor: 8-Zylinder-Benziner mit Twin Turbo

Getriebe: Sechsgang-Sportautomatik

Hubraum: 4.395 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 408 kW (555 PS)/6.000

Max. Drehmoment: 680 Nm von 1.500 – 5.650 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.876/1.963/1.684 in mm

Radstand: 2.933 in mm

Leergewicht: 2.380 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.905 kg

Kofferrauminhalt: 570 l, bei umgeklappten Rücksitzen 1.450 l

Bereifung: 275/40 R20 vorne, 315/35 R20 hinten

Felgen: 10J x 20 vorne, 11J x 20 hinten

Beschleunigung: 4,7 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)

Tankinhalt: 85 l

Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 13,9 l auf 100 km

Preis: 108.500 inkl. MwSt.

DS

zurück drucken verlinken

Regionalnachrichten

Klicken Sie auf die Wirtschaftsnachrichten Ihrer Region: